Daytrading Erfahrungen

Der Universitätsstudent Spencer Singleton gehört zu einer wachsenden Gruppe von Amateuren, die sich dem computergesteuerten automatisierten Aktienhandel zuwenden – bis heute den Hedgefonds und Mega-Brokern vorbehalten – und sagt, dass er den Markt schlägt.

Das in Texas ansässige Singleton gewann im vergangenen Juli einen Wettbewerb, der von einer algorithmischen Investment-Website durchgeführt wurde, um Handelsprogramme zu schreiben. Die Seite, Quantopian, gab ihm 100.000 Dollar, um sein Modell für sechs Monate in Betrieb zu nehmen, und sagte ihm, er solle alle Gewinne behalten.

Der 21-Jährige sagt, dass sein Portfolio in diesem Jahr um etwa 1,5% gestiegen ist, gegenüber einem Einbruch des Aktienindex S&P 500 um 8%. Ebenso hat er seit Mitte September rund 2,5% verdient, während der US-Index im Berichtszeitraum mehr als 7% verloren hat.

Andere Amateure haben das gleiche Spiel aus ihren Vorderzimmern oder Gartenschuppen ausprobiert und wurden am Ende verbrannt. Sie kamen zu dem Schluss, dass dies eine Jagd nach dem “Narrengold” ist, das am besten den großen Spielern überlassen wird, es sei denn, man ist ein Ex-Profi oder ein Computer-Schnellenkind.

Singleton ist keiner von beiden – er ist ein Student des Supply Chain Managements im dritten Jahr -, aber er sagt, dass der Wettbewerb ihm seine große Chance gegeben hat. “Als Student hätte ich in einer Million Jahren keine 100.000 Dollar für den Handel bekommen”, sagte er zu Reuters. “Es hätte leicht 10 Jahre gedauert, bis ich eine komplizierte Algo-Plattform wie die von Quantopian entwickelt hätte.”

Programmgesteuerte Online-Handelsplattformen wie Redaktionstest und QuantConnect in den USA und Cloud9trader in Großbritannien, die Kunden auf der ganzen Welt haben, gab es auf dem Höhepunkt der Finanzkrise von 2008 nicht.

Jedoch sagte Singleton, dass er sein Modell mit historischen Daten aus dem Krisenjahr getestet hat, was zu einer Rendite von 16 Prozent gegenüber einem Rückgang von 38 Prozent im S&P-Index führte.

Eine riesige Anzahl von Amateuren versucht nun, auf den Weltmärkten reich zu werden, wobei der gesamte Einzelhandelsmarkt allein in den Vereinigten Staaten ein Volumen von bis zu 3 Billionen Dollar hat.

Aber während der automatisierte Handel etwa 75 Prozent des gesamten Finanzmarktvolumens ausmacht, nutzt ihn nur ein winziger Bruchteil der unabhängigen oder Amateurhändler aufgrund der komplexen Technologie, des Bedarfs an massiven historischen Daten und der hohen Kosten. (Quelle: Handelsblatt)

This entry was posted in Uncategorized. Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *


*